SBZ Ausgabe: 23-2017

Info

Hydraulischer Abgleich ist Pflicht

Sowohl bei einer Heizungsmodernisierung als auch bei der Anlagenneuinstallation sollte die Gesamtbetrachtung an erster Stelle stehen: Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung und Wärmeverbraucher müssen ein aufeinander abgestimmtes hydraulisches System bilden. Neben der hydraulischen Übergabe vom Wärmeerzeuger an die Heizkreise via Mischer oder Regelventil ist der hydraulische Abgleich eine weitere elementare Komponente einer bestimmungsgemäßen, störungsfreien und energetisch optimalen Anlagenfunktion. Nur bei richtiger Versorgung der jeweiligen Heizflächen mit den errechneten Wassermengen sind niedrige Vorlauftemperaturen (Heizkurvenoptimierung), eine optimale Pumpenanpassung (Stromkosteneinsparung) und eine bestimmungsgemäße und komfortable Funktion der Einzelraumregelung (Nutzung von Fremdenergie zur Energieeinsparung) möglich.

Auch ein nachträglicher hydraulischer Abgleich ist möglich, wenn die dafür erforderlichen Armaturen im Rohrnetz vorhanden sind, etwa voreinstellbare Thermostatventile oder Strangdifferenzdruckregler.

Der hydraulische Abgleich ist Fördervoraussetzung und Fördergegenstand bei bestimmten KfW-Programmen sowie beim Bafa-Marktanreizprogramm, wo Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz bezuschusst werden (Anreizprogramm Energieeffizienz, APEE).

Deutschland macht’s effizient:

Mit dem 2016 ins Leben gerufenen Förderprogramm zur Heizungsoptimierung erhalten Eigentümer von Wohngebäuden Anreize für eine effizientere Heizanlage. Die staatliche Förderung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) ist eine gute Gelegenheit für Installateure, ihren Kunden die passenden Optimierungsmöglichkeiten, zum Beispiel den hydraulischen Abgleich, aufzuzeigen. Im Rahmen der Förderung werden unter anderem Optimierungsarbeiten an bestehenden Anlagen unterstützt. Wichtig ist dabei, dass die Eigentümer sich vor Maßnahmenbeginn online auf der Bafa-Website registrieren müssen. Der Antrag auf Förderung wird nach der Durchführung der Maßnahme online eingereicht.

Literatur

  1. Teil: Hydraulik in der Heiztechnik
  2. Teil: Info
  3. Teil: Autor
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Facebook
forum handwerk digital


Anmeldung

SBZ-Top-Thema

Wasserbehandlung

Um Kalk und Rost in Trinkwasseranlagen zu verhindern, bieten sich verschiedene Verfahren der Wasserbehandlung an.

Vorbeugende Maßnahmen

Smarte
Wasseraufbereitung

Facebook SBZ unplugged

SBZ KOMMENTAR

Was, wenn nix mehr läuft?

Die Älteren unter uns erinnern sich: Mit dem Lied „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ hatte die TV-Legende Rudi Carrell 1975 einen Hit gelandet. Der Ohrwurm wurde in den vergangenen... mehr


 

SHK-Radar

Zwanglos in die Abendsonne

Nehmen Sie es auch wahr? Überall hält die neue deutsche Zwanglosigkeit Einzug. Im Büro, auf Veranstaltungen, bei Hochzeiten und sogar Beerdigungen. Ganz gleich, welcher Anlass: Die Krawatte bleibt... mehr

Alle SHK-Radare

SBZ-Tipp

Trinkwasserinstallation

Diese Faktoren bestimmen die Lebensdauer von Mehrschichtverbundrohren. Mehr

SBZ Themen-Newsletter

Gleich anmelden, dann erhalten Sie auch eine Zusammenstellung der 99 originellsten SHK-Glanzleistungen und Kuriositäten.

Jetzt registrieren