SBZ Ausgabe: 06-2014
Anspruchsvolle Beleuchtung im Bad (Teil 2/6)

Spotlight

Lichtstrom Φ (phi)

Er bezeichnet die von einer Lichtquelle in den gesamten Raum abgegebene Strahlung (Strahlungsfluss).

Ist ein Maß, was an sichtbarem Licht aus einer Lichtquelle herauskommt.

Je größer der Wert, umso mehr Licht ­liefert eine Lichtquelle.

Der Lichtstrom ist in der Einheit Lumen (lm) definiert.

Lichtstrom einer Glühlampe (60 W/230V) = 720 lm.

Lichtstrom einer Halogenglühlampe (50 W/12V) = 910 lm.

Lichtstrom einer LED-Lampe (8 W/230V) = 470 lm.

Beleuchtungsstärke E

Die Beleuchtungsstärke ist ein Maß für das auf eine Fläche auftreffende Licht.

Die Einheit der Beleuchtungsstärke ist Lux (lx).

Der Beleuchtungsstärkewert sagt nichts über die Helligkeit eines Raumes aus.

Typische Beleuchtungsstärke eines ­sonnigen Sommertags = 100000 lx.

Typische Beleuchtungsstärke einer ­typischen Arbeitsplatzbeleuchtung = 500 lx.

Gute Beleuchtung eines Badezimmers = 200–300 lx.

Beleuchtungsstärke in einer Vollmondnacht = 0,25 lx.

Lichtausbeute η (eta)

Zur Effizienzbewertung von Lichtquellen wird der Begriff der Lichtausbeute η (eta) verwendet.

Die Lichtausbeute η gibt den erzeugten Lichtstrom (lumen) im Verhältnis zu der aufgewendeten elektrischen Leistung (Watt) an.

Lichtausbeute einer Glühlampe = 12 lm/W.

Lichtausbeute einer Halogenglühlampe = 15–18 lm/W.

Lichtausbeute einer Standard-LED = ca. 50 lm/W.

Lichtausbeute von Hochleistungs-LED = 90 lm/W.

Maximal mögliche Lichtausbeute einer Lichtquelle = 683 lm/W.

Farbtemperatur

Zur Kennzeichnung der Lichtfarbe einer Lichtquelle wird der technische Begriff Farbtemperatur verwendet.

Die Farbtemperatur ist in Kelvin definiert (–273 °C = 0 Kelvin).

Je geringer der Kelvinwert, umso rötlicher erscheint die Lichtquelle.

Steigt die Farbtemperatur (Kelvinzahl), so wirkt die Lichtfarbe immer bläulicher.

Farbtemperatur einer Glühlampe = 2800 K.

Farbtemperatur einer Halogenglüh­lampe = 3200 K.

Eine Lichtquelle mit der Bezeichnung „coolwhite“ besitzt eine Farbtemperatur von 4000 K.

Farbwiedergabeindex Ra

Die Farbwiedergabeeigenschaften einer Lichtquelle wird mit dem Ra-Wert bzw. dem CRI-Wert (Color Rendering Index) ­angegeben.

Der Wert liegt zwischen 0 und 100.

Je größer der Farbwiedergabeindex, desto natürlicher werden Farben wiedergegeben.

Eine Glühlampe und das Tageslicht ­besitzen einen Ra = 100.

Energiesparlampen besitzen meist ­einen Wert von Ra = 80.

In Räumen, in denen Menschen arbeiten, müssen die Lichtquellen mindestens einen Ra-Wert von 80 besitzen.

Der Farbwiedergabewert Ra muss auf allen Verpackungen aufgedruckt sein.

Philips
FGL
Greule
Greule

Literatur

  1. Teil: Licht und Leuchten
  2. Teil: Artikelserie
  3. Teil: Extras
  4. Teil: Spotlight
  5. Teil: Autor
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Facebook
forum handwerk digital


Anmeldung

SBZ-Top-Thema

Fachkräftegewinnung

Wie Sie Azubis im Betrieb halten und als Arbeitgeber die richtigen Bedingungen schaffen, damit Fachkräfte sich gezielt bei Ihnen bewerben und auch bleiben.

Azubis binden

Richtig anwerben

Anreize schaffen

Facebook SBZ unplugged

SBZ DIALOG

Das ist Wachstumsschmerz

Jäger: Handwerksbetriebe stecken in einem Dilemma. Sie sind eingeklemmt zwischen „business as usual“ und dem Blick nach vorne. Zwischen einem auslastenden Alltagsgeschäft und den beiden... mehr


 

SHK-Radar

Zwanglos in die Abendsonne

Nehmen Sie es auch wahr? Überall hält die neue deutsche Zwanglosigkeit Einzug. Im Büro, auf Veranstaltungen, bei Hochzeiten und sogar Beerdigungen. Ganz gleich, welcher Anlass: Die Krawatte bleibt... mehr

Alle SHK-Radare

SBZ-Tipp

Wohnungslüftung

Welche Parameter bestimmen die Qualität der Raumluft und wie lässt sich die Lüftung flexibel an den Bedarf anpassen? Mehr

SBZ Themen-Newsletter

Gleich anmelden, dann erhalten Sie auch eine Zusammenstellung der 99 originellsten SHK-Glanzleistungen und Kuriositäten.

Jetzt registrieren