Dossier

Badplanung

Ob Gäste-WC, Sauna, Bäder im Dachgeschoss, sehr große, sehr kleine, sehr schmale oder barrierefreie Bäder - hier finden Sie nützliche Artikel zu den Themen Raumaufteilung, Farbgestaltung, Einrichtungstrends und -stile, Badplanungssoftware uvm..

Beide Bilder haben ihren Reiz, wirken aber verschieden auf den Betrachter: Die Handzeichnung ist wie ein Entwurf anzusehen und lässt noch Spielraum in der Auslegung, die fotorealistische Darstellung dagegen vermittelt einen fertigen Raum.

SBZ 13-2017

Besser von Hand gezeichnet oder am Rechner kreiert?

Badplanung Die Qualität der Präsentation von Entwürfen hat dank 3D-Software zugenommen. Aber: Kreativität und durchdachte Planungen gehen in der vereinfachten Handhabung unter Umständen verloren. Und Kunden erwarten plötzlich, dass das gebaute Bad exakt eins zu eins der fotorealistischen... mehr
Nur anhand der richtigen und ausführlichen Daten entscheidet sich grundlegend, ob und wie viel an Verfertigung im Projekt ausgeführt werden kann.

SBZ 05-2017

Erfolg beginnt mit einem umfassenden Aufmaß

Arbeitsvorbereitung Jeder Aufmaßfehler kostet Geld. Gerade im Bereich Komplettbad entscheidet das meist über Gewinn und Verlust. Was macht ein gutes Aufmaß aus? Und welche Rolle kommt dem kriminalistischen Ausdruck Profiling in diesem Zusammenhang zu? Der Beitrag klärt auf. Tobias Pfoh... mehr

Warm, schlicht und nicht beengend präsentiert sich das nur 3 m² große Schlauchbad.

SBZ 03-2017

Ein Duschbad auf 3 m²

Serie Kleinbäder planen, Teil 3/3 Das ist nicht unbedingt planerischer Alltag: Ein Gäste-WC mit nur rund 3 m² Fläche zu einem gäste- und familientauglichen Duschbad umzubauen. Gestalterischer Spielraum ist da nicht vorhanden. Was zählt, ist millimetergenaues Planen und die Wahl der richtigen... mehr

SBZ 24-2016

Baden beruhigt

Heilkraft des Wassers verkaufen Wasser in der richtigen Dosis wirkt sich günstig auf den Körper aus. Ein Wannenbad zum Beispiel mindert Stressfaktoren. Der Beitrag zählt detailliert auf, welche Maßnahmen aus einem herkömmlichen Bad ein privates Therapiezentrum machen, und erläutert die... mehr
Aus zwei Räumen wurde ein barrierefreies Schlauchbad mit nur 1,45 m Breite.

SBZ 24-2016

Eins und eins gibt eins

Serie Kleinbäder planen, Teil 2/3 Die Aufgabe war schwierig umzusetzen: Es galt, ein barrierefreies Bad auf nur 2,65 m² zu realisieren. Das benachbarte Gäste-WC musste letztlich der Fläche zugeschlagen werden – allerdings lag das deutlich höher als das Duschbad im Erdgeschoss. Der Beitrag... mehr

Wohnlich und funktional trotz beengter Raumverhältnisse: Dank quergestelltem Waschplatz ist vom Schlauchbad kaum noch etwas zu spüren.

SBZ 21-2016

Klein, aber familientauglich

Serie Kleinbäder planen, Teil 1/3 Je kleiner das Bad, desto kniffeliger die Modernisierung. Wenn es sich dazu noch um einen Raum mit schlauchförmigem Grundriss handelt, müssen Badplaner alle Register ziehen. Die Platzierung der Sanitärobjekte spielt dabei ebenso eine Rolle wie Farbgebung und... mehr
Nicola Stammer ist Dipl. Ing. Innenarchitektur. Ihr Repertoire reicht bis hin zum Ladenbau, aber Badplanung ist ihr eigentliches Steckenpferd. 
www.nico-stammer.de

Interview SBZ 21-2016

Raum sinnvoll nutzen

Überzeugend und durchdacht planen Wer Kleinbäder nicht bloß nach „Schema F“ planen will, der steht einigen Herausforderungen gegenüber. Für die Anordnung der Objekte bleibt meist nicht viel Spielraum. Bei einer ‚normalen‘ Badgröße dagegen besteht die Gefahr, dass Bauherren die... mehr
Gebogene Duschrinne mit Edelstahlrost und blauem Beleuchtungsmodul.

SBZ 10-2016

Auf den Punkt gebracht

Fragen und Antworten zu bodenebenen Duschrinnen Die Entwässerung bodengleicher Duschen über Duschrinnen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Doch gerade hierzu tauchen in der Praxis immer wieder Fragen auf. Dieser Beitrag liefert Antworten auf die zehn häufigsten Fragen, die immer wieder von... mehr
Die Duschrinne Advantix Vario von Viega lässt sich millimetergenau kürzen und damit an jede Einbausituation anpassen.

SBZ 10-2016

Geradlinig und unauffällig

Duschrinnen und Duschelemente Die bodenebene Dusche mit innovativer Duschrinne ist zum zentralen Definitionsmerkmal eines barrierefreien und gleichzeitig ästhetisch zeitgemäßen Badezimmers geworden. Optisch bildet die Entwässerungslösung eine klare Linie ohne störende Fugen und mit einem... mehr
Der Planung eine besondere Note verleihen: Im neuen Badezimmer kann durchaus eine Werkbank ihren Platz finden.

SBZ 09-2016

Jedes Bad braucht eine Besonderheit

Planen mit Bedacht Bei einer Badmodernisierung kann der Weg vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung und Übergabe an den Kunden mitunter lang sein. Eine vorausschauende Planung nimmt mögliche Stolpersteine vorweg und lässt sie gar nicht erst aufkommen. Der Beitrag fasst sie zusammen und nennt... mehr
Symmetrie bestimmt das Bild: Die Glasdusche steht jetzt in der Mitte des modernisierten Bades.

SBZ 06-2016

Der Zweck heiligt die Mitte

Räume optisch vergrößern Ein Planungsbeispiel zeigt: Unter Dachschrägen können Bäder hell und großzügig wirken. Wenn darüber hinaus genug Fläche vorhanden ist, darf eine Glasdusche gerne in der Mitte des Raums platziert werden. Weiß als dominanter Farbton verstärkt den Eindruck von Weite und... mehr
Das breite, rundum laufende LED-Licht rahmt den Spiegel, setzt Akzente im Bad und ist via Infrarot-Sensor dimmbar (Duravit-Serie Cape Cod).

SBZ 06-2016

Mit Lux-Augen Licht planen

Beleuchtung richtig einsetzen Wie kommt Licht im Bad am besten zur Geltung? Was ist bei der Kombination mit Spiegeln zu beachten und wie erzielen Strahler die beste Wirkung? Der Beitrag von Duravit zeigt, worauf es ankommt. Damit Badplaner ihre gelungenen Raumentwürfe und Details nicht... mehr

SBZ 06-2016

Wasser marsch!

Marktübersicht Dusch-WCs Die Reinigung des Hinterteils mit Toilettenpapier ist – unter dem Aspekt der Hygiene betrachtet – mit Sicherheit uberholt. Allerdings tun sich die Menschen in Mitteleuropa schwer mit Alternativen wie der Reinigung mit Wasser. Das mag vor allem daran liegen, dass die... mehr
Der SBZ Badguide zeigt im Detail 78 Badkeramik-Serien, 90 Armaturen- und 16 Wannen-Serien. Mit der App gehen Badplaner bestens ausgestattet ins Beratungsgespräch.

SBZ 03-2016

Aus einer Hand auf einen Blick

Präsentieren und beraten Der SBZ Badguide ermöglicht eine professionelle Präsentation aktueller Keramikserien, Armaturen und Wannen. Mit der App werden Kunden per Tablet stilsicher beraten. Zeit und Ort spielen dabei keine Rolle.

mehr

Die Herausforderung bei kleinen Flächen besteht darin, den begrenzten Raum optimal zu nutzen, ohne das Badezimmer zu überladen.

SBZ 03-2016

Ganz groß rauskommen!

Kleine Bäder Kleine Grundrisse fordern Badplaner heraus. Wer das Zusammenspiel von Sanitärobjekten und Oberflächengestaltung, von Farbe und Licht beherrscht, schafft trotz des beengten Platzangebots eine sehenswerte Badgestaltung. Der Beitrag zeigt, was zu beachten ist, damit kleine Bäder groß... mehr
Ob der Weg zur Gartensauna durch eine Hecke als Sichtschutz führt oder über Freiflächen, sei dahingestellt. Bei der Planung sind jedenfalls viele Punkte zu berücksichtigen, damit der Kunde überhaupt und lange zufrieden ist.

SBZ 22-2015

Nackt durch die Hecke springen?

Saunaeinbau sinnvoll planen Raus aus dem Keller, rein ins Wohnkonzept: Die Installation einer Sauna ist ein gutes Zusatzgeschäft für Handwerksbetriebe. Beim Verkauf allein sollte es aber nicht bleiben. Im Umfeld sind mehr Faktoren zu bedenken, damit ein vollständiger Saunagang die Nutzer bei... mehr
WCs im Klein- oder Gästebad werden unterm Dachfenster platziert, wenn die Stehhöhe 190 cm beträgt. Die Farbgebung betont zudem die Raumgeometrie.

SBZ 22-2015

Den Kopf frei halten

WC im Dachgeschoss Wenig Fläche und kaum lichte Höhe, die ausreichend Kopffreiheit gewährt: WCs sind in Kleinbädern und Gästetoiletten im Dachgeschoss nicht leicht zu platzieren. Doch es gibt mehr Alternativen, als auf den ersten Blick scheint. Nur Standardlösungen helfen selten weiter.... mehr
Glasduschen als Sonderanfertigung haben das Potenzial, der Hingucker im Dachschrägenbad zu werden.

SBZ 22-2015

Nur nicht auf die schiefe Bahn geraten

Duschen unter Dachschrägen Eine Glasdusche nach Maß ist nicht mal eben so geplant. Schon gar nicht im Dachgeschoss. Es erfordert eine genaue Kundenberatung und ein exaktes Aufmaß, damit die Unikate passen, zum Beispiel bei bauchigen oder schiefen Wänden. Der Beitrag beschreibt das Vorgehen.... mehr
Schrankwaschtische eignen sich gut, um die Stirnwand eines Bades mit Dachschräge zu gestalten. Mit einer Zargenhöhe von 18 mm wirkt die Keramik (Kollektion Venticello von Villeroy & Boch) nicht zu wuchtig an diesem exponierten Platz.

SBZ 22-2015

Dachschrägen die Stirn bieten

Raum optimal nutzen Die Möglichkeiten der Waschplatzgestaltung in einem Bad mit Dachschräge sind zahlreich. Damit die Planung auch optisch überzeugt, sind grundlegende Punkte einzuhalten. Der Beitrag beschreibt, was bei Größe und Design der Sanitärobjekte sowie bei der Farb- und... mehr

SBZ 18-2015

Die zehn wichtigsten Badtrends 2015

Von der Erlebniswelt Bad profitieren Wie der Badewanne ihre Schwere genommen wurde, warum im Bad alles versteckt wird und wie ein Freibad in die Wohnung passt: Das und noch etliche andere Kuriositäten, Innovationen und Entwicklungen hat Frank A. Reinhardt im Nachgang der ISH in zehn Trends... mehr


Moderne, große Bäder erfordern neue Denkansätze, Kreativität und unkonventionelle Lösungen.

SBZ 13-2015

Bäder, fast so groß wie ein Appartement

Gerüstet für den Fall der Fälle Leider liegt die durchschnittliche Größe von Bädern immer noch bei unter 8 m2. Doch hin und wieder gibt es auch Leuchtturmprojekte, bei denen der ehemaligen Naßzelle erheblich mehr Fläche zugestanden wird – nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei... mehr

SBZ 13-2015

Der neue SBZ-Styleguide

Nach Stilrichtungen herstellerübergreifend sortiert Jeder Hersteller hat bei der Rubrizierung seiner Kollektionen eigene Vorstellungen und Begrifflichkeiten. Die SBZ hat nun den SBZ-Styleguide entwickelt. Dort werden die in der Sanitärbranche vertretenen Stile in fünf Kategorien eingeteilt.... mehr

SBZ 06-2015

Hersteller haben das Wort

Statements zum SBZ-Praxis-Spültest Mit Versand des Originalprüfberichtes haben wir den WC-Herstellern die Möglichkeit eingeräumt, Versuch und Ergebnisse aus ihrer Sicht zu kommentieren. Den Keramikern stand erstmals ein umfangreicher Prüfbericht zur Verfügung, der hersteller- und... mehr

Getestet wurden alle 32 Modelle der Hersteller Duravit, Ideal Standard, Keramag, Laufen, Roca, Toto, Villeroy & Boch und Vitra, die im Oktober 2014 im Markt waren.

SBZ 06-2015

SBZ-Praxistest Spülrandfreie

Überraschende Ergebnisse Unter wissenschaftlicher Leitung wurden auf einem neu entwickelten und eigens dafür konstruierten Reihenprüfstand 32 spülrandfreie WC-Modelle auf Funktion und hygienische Eigenschaften überprüft. Dafür haben die Hochschule Esslingen (HSE) und die SBZ-Redaktion gemeinsam... mehr
Künstlerische Darstellung mit dem Palette-Programm.

SBZ 05-2015

Virtuell zum Verkaufserfolg

Die großen vier im Überblick Die rasante technische Entwicklung rund um die Computertechnik eröffnet auch unserer Branche ganz neue Möglichkeiten. Davon profitieren auch die Anbieter von Badplanungssoftware, die in den letzten Jahren ihre Programme immer weiter optimiert und auf ein... mehr

Ergebnisse SBZ 05-2015

32 spülrandfreie WCs herstellerunabhängig getestet

Erst seit wenigen Jahren ist die Produktgattung der spülrandlosen WCs auf dem deutschen Markt. Aufgrund der hygienischen Vorteile nimmt die Bedeutung zu. Bei Händlern, Installateuren und Nutzern gibt es jedoch Verunsicherungen über die Praxistauglichkeit dieser Produkte. Auf Initiative der... mehr
Nicht immer lassen sich Fliesenraster und Objekte perfekt aufeinander abstimmen: Entscheidend ist dann die Mitte des Waschtisches. Dadurch entstehen eine symmetrische Anordnung und ein harmonisches Gesamtbild.

Stiefkind Fliesenspiegel SBZ 03-2015

Auch die Fliese gehört dazu

Bei den meisten Badplanungen wird der Fliesenspiegel nicht mitgeplant. Dadurch gibt es bei der Ausführung oft Probleme und unschöne Ergebnisse – selbst wenn die Raum-, Verkehrs- und Sichtachsen ansonsten gut geplant sind und ein ausgewogenes, funktionsoptimiertes und ansprechendes... mehr
Professionelle Badplanungen wie diese von Marie Striewe aus Hamburg, im Rahmen des Gestaltungsmoduls entworfen, sind ein Ziel der Badakademie.

Grundlagen der Badgestaltung im Rahmen der Bad-Akademie (Teil 4/7) SBZ 09-2014

Bäder erfolgreich planen

Bäder sind zu Lebensräumen avanciert, in denen Geborgenheit, Ruhe und Entspannung gesucht werden. Umso wichtiger ist, sie ohne Kompromisse auf die verschiedenen Bedürfnisse der Nutzer und deren persönlichen Stil abzustimmen. Dazu bedarf es zum einen guter Produktkenntnisse, zum anderen aber... mehr
Raumachsen finden und ­richtig einsetzen sowie Erschließungsachsen berücksichtigen sind das A und O für ein funktions­optimiertes Bad. (Quelle: Nicola Stammer)

Schlüssel zur guten Badplanung SBZ 06-2014

Immer auf Achse

Die Beachtung von Raum-, Verkehrs- und Sichtachsen sind für eine gute Badplanung unabdingbar. Bei richtiger Anwendung sind sie die Grundlage für ein ausgewogenes, funktionsoptimiertes und ansprechendes Badezimmer-Konzept. Doch was sind eigentlich genau diese Achsen und wozu braucht man sie... mehr
Niederlassen erwünscht: Bequem im Sessel, vorm Schminkplatz oder beim Duschen sitzen, auf der Wannenabdeckung liegen – für jegliche Entspannung ist gesorgt und das auf nur 12 m². (Quelle: Stammer Innenarchitektur)

15 interessante Vorschläge SBZ 05-2013

Bitte nehmen Sie Platz

Die Zeit, in der bis an die Decke gekachelte Bäder auch schon mal an Schlachthaushygiene erinnerten, ist vorbei. Unsere heutigen Komfortbäder werden immer wohnlicher und sollen zum Verweilen und Regenerieren einladen. Sitzgelegenheiten erhöhen nicht nur den Komfort, sondern machen aus... mehr
Wie aus einem hängenden Bad ergießt sich Wasser: Duschen nehmen jetzt mehr und mehr die Vormachtstellung der Badewanne ein. (Quelle: Dornbracht)

Duschplatz gewinnt an Bedeutung SBZ 18-2012

Duschen eindeutig im Trend

Hängende Bäder, so nannten die Römer die ­ersten Duschen – wohl weil das Wasser sich aus aufgehängten Behältern von oben ergoss. ­Inzwischen fließt das Wasser unbegrenzt aus Wand und Decke. Duschen gehört nicht nur zum Alltag, sondern die Planung des Duschplatzes steht bei der Badplanung an... mehr
1 Harmonie im Bad hat nur Bestand, wenn der Grundstock eine gut ­fundierte Bedarfs­analyse ist. (Quelle: Bette)

Damit es nicht zum Rosenkrieg kommt SBZ 09-2012

Was Frau braucht und Mann nicht

Unterschiedliche Anforderungen können bei Kunden­paaren schon in der Planungsphase für Zündstoff sorgen. So beschlagnahmt eine Frau im ­Durchschnitt rund drei Viertel des Stauraumangebotes im Bad. Die Familie muss sich mit dem Rest begnügen. Ein gut vorbereiteter Badplaner weiß um die... mehr
Bodenebene Duschen mit innovativen Duschrinnen liegen im Trend. (Quelle: ACO Passavant)

Barrierefrei duschen im Bad SBZ 06-2012

Duschrinnen fachgerecht planen und einbauen

Duschrinnen sind eine Alternative zum klassischen ­Ablauf. Sie fangen das Wasser nicht punktuell auf, sondern lassen es auf der gesamten Breite der Dusche versinken. Durch die schnelle Abwasserableitung sind sie besonders für bodenebene Duschen geeignet – vorausgesetzt, die Badplanung und... mehr
Eine Tapete mit neuen Mustern, Strukturen und Glanzeffekten setzt individuelle Akzente in verschiedensten Farbtönen, die die Wand erstrahlen lassen. (Quelle: Sanitär Wahl/Livinghouse)

Materialinnovationen von edel bis robust SBZ 06-2012

Mit Materialien Akzente setzen

Fliesen bis zur Decke, das war ­einmal. Fast alles ist heute denk- und machbar, um auch im Nassbereich einem Raum einen ganz speziellen Charakter zu verleihen, wirkungsvolle Akzente zu setzen oder ihn ­architektonisch neu zu gestalten. Viele innovative Materialien stehen zur Ver­fügung, um... mehr
1 Komfortbäder zeichnen sich durch perfekte Planung im Detail aus. Sie müssen die Bauherren begeistern. (Quelle: Andrea Stark)

Barrierefrei, Silver Surfer und 55 plus SBZ 06-2012

Komfortbäder möglichst barrierefrei

Das sind Begriffe, die die Zielgruppe zwar gut umschreiben, aber in der täglichen Beratungspraxis kontraproduktiv sind. Besser ist es, von Komfortbädern zu sprechen. Darunter versteht man Wohlfühloasen mit barrierefreien Produkten wie bodenbündigen Duschen, bodenbündigen Abläufen und... mehr
1 Eine Bank mit Schüben unter Dachschrägen bringt nicht nur Stauraum und eine Sitzmöglichkeit – sie kann gestalterisch als verbindendes Element zwischen den Objekten fungieren. (Quelle: Villeroy & Boch)

Albtraum oder Schmuckstück? SBZ 22-2011

Der Dachschräge ein Schnippchen schlagen

Aus planerischer Sicht fallen Dachbäder eigentlich wohl eher unter die Kategorie Albtraum. Mit viel Engagement und Kreativität lassen sich jedoch wahre Wohlfühloasen mit besonderem Charme zaubern. Immer vorausgesetzt, in der Planung wird insbesondere auf ausreichende Kopffreiheit geachtet.... mehr
1 Moderne Glasarchitektur braucht innovative Lösungen. Vom freistehenden Waschplatz kann man den Ausblick genießen – und dem Wohnzimmerfeeling steht nichts mehr im Weg. (Quelle: Alape)

Alternative mit Umsatzpotenzial SBZ 18-2011

Freistehende Waschplätze

Das Lösen von klassischen Badkonzepten mit wandhängenden Waschtischen beeinflusst nicht nur die Raumkonzeption, sondern auch Raumgefühl und Nutzerverhalten. Derartige Individualität wird bei anspruchsvollen Bauherren gern gesehen. Dieser Beitrag zeigt auf, was ein freistehender Waschplatz... mehr
1 Frisch präsentiert sich dieses WC den Gästen. Farbe und Materialwahl bringen hier den Kick. (Quelle: Duravit)

Gäste-WC gewinnt an Stellenwert SBZ 13-2011

Die Visitenkarte des Hauses

Ganz gleich, ob im privaten oder öffentlichen Bereich, vom kleinen Örtchen werden Rückschlüsse auf den Geschmack und Stellenwert von Hygiene und Wertigkeit gezogen. Für den Badprofi bedeutet dies eine Steilvorlage für die Konzeption und den Verkauf hochwertiger Bäder. Nicola Stammer... mehr

Klimatische Probleme individuell lösen SBZ 18-2010

Zug in der Dusche und klamm im Bett?

Die Zusammenlegung von Schlaf- und ­Badezimmer ermöglicht die Schaffung eines großzügigen Raumes mit völlig neuer Lebensqualität. Die geht jedoch häufig einher mit Intimitätsverlust und klimatischen Problemen. Insbesondere die ­unterschiedlichen Temperaturanforderungen für Bad und Schlafraum... mehr
Abb. 2

Der Waschplatz im Mittelpunkt SBZ 13-2010

Die Diva des Bades

Der Waschtisch ist der Gegenstand, der am häufigsten benutzt wird. In Kombination mit Armatur, Spiegel und Licht bestimmt er die Ausstrahlung des Badezimmers. Grund genug, ihm den besten Platz einzuräumen und ihn als Blickfang zu positionieren. Dabei ­werden einige der wichtigsten... mehr
Abb. 2

Mit Farben Akzente setzen SBZ 09-2010

Mehr Mut zur Farbe

Weiße Sanitärkeramik, weiße Fliesen an Wänden und Boden – in der Praxis dominiert Weiß noch immer das Badezimmer. Doch gerade hier, wo man sich besonders wohlfühlen möchte, können Farben eine erstaunliche Wirkung entfalten. Fundiertes Hintergrundwissen und eine gezielte Vorbereitung nehmen... mehr
Abb. 2

Herausforderung kleine Bäder SBZ 06-2010

Anspruchsvolle Kraftpakete

In der Praxis findet man oft Schlauchbäder vor, die nur über eine Grundfläche von 4 bis 8 m² verfügen. Doch die Größe ist keine Ent­schuldigung für stiefmütterliche Planungen und letztlich langweilige Badezimmer. Sie sollte für ­engagierte Badspezialisten viel mehr eine Herausforderung... mehr
Abb. 1

Kompetenz wird belohnt SBZ 22-2009

Fünf Schritte zur guten Badplanung

Wer ansprechende Bäder planen möchte, muss die ­Wünsche der Bauherren verstehen und in ein räumliches Bild umsetzen. Dabei sind die verschiedenen Aspekte und Begebenheiten zu berücksichtigen. Dies ist oft eine Gratwanderung zwischen Wunsch und Umsetzbarkeit, aber auch die Kunst im Dialog mit... mehr
SBZ-Top-Thema
Komplettbad

Badwelt

Gelungene Badprojekte fangen bei der Planung an, leben von der Gestaltung und werden mit durchdachter Vorbereitung lukrativ. Wir zeigen, was CAD-Programme dazu beitragen und worauf Sie achten müssen.

Baddesign mit CAD

Fliesenraster
und Raumwirkung

Badsanierung richtig
vorbereiten

Facebook SBZ unplugged

DIALOG

Digital ist nicht egal

Egal, in welchem Zusammenhang einem das Wort Digitalisierung begegnet: Wann immer die Sprache darauf kommt, wird sogleich ein Riesenfass aufgemacht. Alles werde besser, schneller, einfacher,... mehr


 

SHK-Radar

Vorsicht, BAB-Syndrom

Wir schaffen uns zu Tode oder zumindest an den Rand des Wahnsinns. Psychische Erkrankungen nehmen weiter zu. Nach Burn-out und Stresssyndrom greift jetzt auch in der SHK-Branche, gleichermaßen in... mehr

Alle SHK-Radare

SBZ-Tipp

Azubis gewinnen

Nachwuchs

Schnuppertage im Betrieb oder Ausbildungsmessen - für die Azubi-Suche gibt es viele Wege. Mehr

SBZ Themen-Newsletter

Gleich anmelden, dann erhalten Sie auch eine Zusammenstellung der 99 originellsten SHK-Glanzleistungen und Kuriositäten.

Jetzt registrieren