SBZ Ausgabe: 03-2016

Checkliste

Tipps für Schlauchbäder

Schlauchbäder sind eine besondere Form kleiner Badezimmer. Sie sind typisch für Altbauten und verfügen häufig über hohe Decken. Diese langen und schmalen Grundrisse erfordern bei der Modernisierung eine besondere Herangehensweise. Mit ein paar einfachen Tricks und einer cleveren Raumaufteilung lässt sich der optische Effekt vom schlauchförmigen Badezimmer geschickt aufheben.

Wand und Decke

Das Bad wirkt größer, wenn in der Raummitte viel Platz gelassen wird. Das lässt das Schlauchbad breiter wirken.

Schon bei der Planung einfach mal querdenken und den Raum in kleine Zonen aufteilen.

Unterschiedliche Deckenhöhen, zum Beispiel durch einfaches Abhängen, machen den Raum interessanter und verkürzen ihn optisch.

Diagonal verlegte Bodenfliesen oder andere Beläge lenken ebenfalls von der Länge des Raumes ab.

Mit Farbe spielen! Akzente setzen oder Raumzonen entstehen lassen. Oft reichen schon geringe Farbnuancen.

Sanitärobjekte

Die richtige Größe der Badeinrichtung auswählen, nicht zu klein, aber auch nicht zu groß. Deshalb sorgfältig prüfen und messen, was passt.

Freundlicher und wohnlicher wirkt ein Schlauchbad mit weichen Formen, denn eckige Objekte mit klaren Konturen lassen nur unnötig weitere harte Linien im Bad entstehen.

Nicht alles einfach an eine Wand klatschen, sondern lieber mit viel Kreativität einen Gürtel einziehen.

Ein gut abgestimmter Materialmix lässt das Bad eindrucksvoll wirken, etwa mit Glas, Holz, Porzellan, Acryl, Putz oder Edelstahl.

„So wenig wie möglich auf den Boden stellen. Hängende Badmöbel und Wand-WCs lassen den Fußboden im Badezimmer frei, der Raum erscheint höher und breiter.“

Georg Reuss

Details

Spiegelflächen an der kurzen Wand vermeiden, sonst wirkt der Raum noch länger.

Mehrere Lichtquellen auf verschiedenen Höhen lassen schmale Badezimmer optisch größer erscheinen.

Den vorhandenen Platz optimal nutzen. Je nach Möglichkeit können lange Wände auch als zusätzlicher Stauraum dienen. Schöne Regale und Schränke mit geringer Tiefe sind da ideal und nehmen nicht besonders viel Raum ein. In Kombination mit offenen Fächern, in die ein Dekorationsobjekt gestellt werden kann, entsteht ein schöner Hingucker.

  • Freundlicher wirkt ein Schlauchbad mit weichen Formen.

  • Den Raum optisch verkürzen.

  • Bei der Planung querdenken.

  • Den Raum in kleine Zonen aufteilen.

Foto: Duravit

Literatur

  1. Teil: Ganz groß rauskommen!
  2. Teil: Tipp
  3. Teil: Checkliste
  4. Teil: Autor
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Facebook
forum handwerk digital


Anmeldung

SBZ-Top-Thema

Fachkräftegewinnung

Wie Sie Azubis im Betrieb halten und als Arbeitgeber die richtigen Bedingungen schaffen, damit Fachkräfte sich gezielt bei Ihnen bewerben und auch bleiben.

Azubis binden

Richtig anwerben

Anreize schaffen

Facebook SBZ unplugged

SBZ DIALOG

Das ist Wachstumsschmerz

Jäger: Handwerksbetriebe stecken in einem Dilemma. Sie sind eingeklemmt zwischen „business as usual“ und dem Blick nach vorne. Zwischen einem auslastenden Alltagsgeschäft und den beiden... mehr


 

SHK-Radar

Zwanglos in die Abendsonne

Nehmen Sie es auch wahr? Überall hält die neue deutsche Zwanglosigkeit Einzug. Im Büro, auf Veranstaltungen, bei Hochzeiten und sogar Beerdigungen. Ganz gleich, welcher Anlass: Die Krawatte bleibt... mehr

Alle SHK-Radare

SBZ-Tipp

Wohnungslüftung

Welche Parameter bestimmen die Qualität der Raumluft und wie lässt sich die Lüftung flexibel an den Bedarf anpassen? Mehr

SBZ Themen-Newsletter

Gleich anmelden, dann erhalten Sie auch eine Zusammenstellung der 99 originellsten SHK-Glanzleistungen und Kuriositäten.

Jetzt registrieren