SBZ Ausgabe: 13-2015

SBZ Checkliste

Freistehende Objekte Für eine Wohlfühlatmosphäre nicht alle Objekte an Wänden positionieren.

Raummitte in die Planung einbeziehen.

Objekte wie Wanne und Waschplatz eignen sich besonders zur freien Platzierung im Raum.

Herstellermöbel bieten integrierte Installationsebenen, so kann auf halbhohe Wände verzichtet werden.

Prüfen, ob die Ab- und Zuleitungen bei freistehenden Objekten über den Boden (Estrich) erfolgen kann.

Auf genügend seitlichen Abstand/Verkehrsweg zu anderen Objekten, Wänden oder Fenstern achten.

Bedienbarkeit und Öffnungsradius der Fenster berücksichtigen.

Intimsphäre wahren

Glasarchitektur bietet Ausblicke, gewährt aber auch Einblicke.

Bei großen Fensterfronten sollte das WC sichtgeschützt sein.

Ist der Ausblick lohnenswert?

Können Nachbarn oder Passanten hereinschauen?

Existiert ein außenliegender Sicht- und/oder Wärmeschutz?

System des Sichtschutzes auf die Innenarchitektur abstimmen.

Auf die Außenwirkung (Fassadenansicht) achten.

Sichtschutzmaterial bedarfsgerecht (Licht- und Wärmeschutz) auswählen.

Halbtransparente oder gestanzte Stoffe bieten Lichteinfall, Ausblick, Intimität.

Wenn freistehende Sanitär-Objekte nicht möglich sind

Wenn aus technischen Gründen keine Zu-und Abwasserleitungen im Estrich verlegt werden können:

Behutsam neu zu stellende Wände planen, unter der Berücksichtigung der vorhandenen Architektur.

Wandgebundene, in den Raum ragende Objekte wählen, bei denen die Ab- und Zuleitung über die Wand erfolgt.

Feste Einbauten, die in den Raum greifen (zum Beispiel Bänke), verwenden.

Loses Mobiliar (Sessel, Sofas) im Raum platzieren.

Freistehende Saunen als Raumteiler verwenden.

Schlafen und Bad vereint

Mehr Licht und Großzügigkeit kontra Temperaturunterschied und Intimsphäre.

Temperatur und akustische Trennung berücksichtigen, zum Beispiel mittels Glas.

Im Badezimmer mindestens 24 °C gegenüber 14 bis 18 °C im Schlafbereich.

Vorher fensterlose Räume erhalten Tageslicht und Ausblicke.

Davor innenliegende Bäder können mit Tageslicht versorgt werden.

Vorhänge oder Jalousien etc. zur optischen Trennbarkeit zur Wahrung der Intimsphäre und zur gesonderten Verdunkelung des Schlafbereiches einsetzen.

WC räumlich und akustisch separieren.

Bad-Zuwegung möglichst separiert, nicht nur durchs Schlafzimmer.

„Außergewöhnliche, nicht dem Standard entsprechende Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen. Auch die Handwerksbetriebe müssen sich der Raumarchitektur stellen und korrespondierende Lösungen anbieten.“

Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft

  • Freistehende Waschtisch-Wannenkombination mit integrierter Installationsebene.

  • Großzügiger freistehender Waschplatz mit integrierter Installationsebene.

  • Glasabtrennungen sorgen für klimatische und akustische Separierung der Zonen.

  • Bei dieser Platzierung des Waschtisches erübrigt sich eine Vorwandinstallation.

Duravit AG

Poresta Systems

Poresta Systems

Duravit

Literatur

  1. Teil: Bäder, fast so groß wie ein Appartement
  2. Teil: SBZ Checkliste
  3. Teil: Kommentar
  4. Teil: Autor
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Facebook
Video
SBZ-Top-Thema

ISH-Nachlese

Beim Installationszubehör wie bei den Flächenheizungen geht der Trend zu einfacherer Montage, bei Heizkörpern zu edlem Design. Lüftungs- und Klimasysteme punkten mit mehr Komfort und Nachhaltigkeit.

Installationszubehör

Heizkörper &
Flächenheizung

Lüftung & Klima

Facebook SBZ unplugged

SBZ KOMMENTAR

Die Schulbank drücken!

Der erste Kontakt zählt: Neulich ist mir ein Auto der Bundeswehr aufgefallen, das noch die Aufschrift hatte „Wir.Dienen.Deutschland.“ Es war der alte Slogan einer Marketingkampagne der Truppe.... mehr


 

SHK-Radar

Zwanglos in die Abendsonne

Nehmen Sie es auch wahr? Überall hält die neue deutsche Zwanglosigkeit Einzug. Im Büro, auf Veranstaltungen, bei Hochzeiten und sogar Beerdigungen. Ganz gleich, welcher Anlass: Die Krawatte bleibt... mehr

Alle SHK-Radare

SBZ-Tipp

Fachgerechtes Pelletlager

Pelletlager richtig planen

Wie Holzpellets sicher und fachgerecht gelagert werden, erklärt die neue DIN EN ISO 20023. Mehr

SBZ Themen-Newsletter

Gleich anmelden, dann erhalten Sie auch eine Zusammenstellung der 99 originellsten SHK-Glanzleistungen und Kuriositäten.

Jetzt registrieren